Aktivitäten vor 2008

Gesetzlicher Schutz des Namens „Makedonia“ sowie der Sterne von Vergina als charakteristisches Symbol unseres Vereins (Österreichisches Patentamt, Republik Österreich: Registrierungsbestätigung vom 18. April 1994)

 Sendung eine offener Briefes bezüglich Makedonien an die politische und geistige Führung von Österreich.

 Besuchen und Veranstaltungen im Österreichischen Rundfunk (ORF). Zeitungen und Zeitschriften wurden gleichzeitig mit entsprechendem Material dieser Veranstaltung versorgt. Das hatte zur Folge, dass die große Demonstration von Thessaloniki am 31. März 1994 objektiv und verständlich dargestellt wurde. Darüber hinaus hat der ORF Bilder aus dem Dokument Borders-Symbols-Stability gezeigt, welches von unserem Verein zur Verfügung gestellt wurde. Dabei wurde auf die historisch nicht haltbare Stellung von Skopia hingewiesen.

 Mitwirkung bei öffentlichen Veranstaltungen (z. B. diplomatische Empfänge, Nationalfeiertage, Veranstaltungen multiethnischen Charakters, Besuch in Mauthausen usw.)

 Verteilung von Tausender von Informationsschriften betreffend das makedonische Problem während der Dauer der Europäischen Woche, welche von der Stadt Wien anlässlich des Beitrittes von Österreich in die EU veranstaltet wurde.

 Pflege der Beziehungen und der Kontakte mit der PANMAKEDONIKI, der Union der makedonischen Vereine in Kanada, der Kommission für die Information ethnischer Themen, der Gesellschaft makedonischer Studien, der Handels- und Wirtschaftskammer von Thessaloniki, dem Zentrum der im Ausland lebendem Makedonen und dem Ministerium für Makedonien und Thrakien.

 Ehrenbrief vom September 1994 seitens des Ministeriums für Tourismus und der griechischen Organisation für Tourismus an unserem Verein für seine Mitwirkung für besondere Dienste betreffend den griechischen Tourismus.

 Brief an den ORF vom 4. Februar 1995, anlässlich der aktuellen Nachrichten betreffend die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für das griechische Handelsembargo gegenüber FYROM.

 Interview vom Präsidenten des Vereines und der Mitglieder des Vorstandes im Rundfunk BBC mit dem Thema „unser Verein und seine Aktivitäten“.

 Teilnahme der Mitglieder des Vorstandes am 18. Mai 1995 am Empfang der griechischen Botschaft zu Ehren des griechischen Außenministers Herrn Karolos Papoulias.

 Am 5. Juli 1995 hat der Verein einen Antrag an die Internationale Organisation zum Schutze des geistigen Eigentums (World Intellectual Property Organisation) in Genua gestellt, zum Schutz des Namens (Makedonien, Makedonia, Macedonia, Mazedonia, Macedoine) sowie des Symbols unseres Vereines, nämlich des Sternes von Vergina, gerichtet an 37 Mitglieder des diesbezüglichen internationalen Übereinkommens von Madrid. Der bereits in Österreich geschützter Name und das patentierte Symbol unseres Vereines wurde im Internationalen Protokoll (International Register of the WIPO) in Genua mit Datum vom 26. September 1995, Zahl: 643 898 festgehalten. Die beträchtlichen Kosten dafür wurden zur Gänze vom Verein getragen.

 In der Zeit vom 19. Oktober 1995 bis 3. November 1995 hat der Verein in Wien, in den Räumlichkeiten der Bank Austria eine Ausstellung mit Werken des Malers Prof. Christos Kostoulas, mit Thema die Klöster des Heiligen Berges Athos, organisiert.

 Mit besonderer Freude möchten wir über eine Veranstaltung referieren, welche in der Universität Wien am 18.November 1997 stattgefunden hat. Auf Initiative des Vereines und unter der Ägide des Rektors der Universität Wien Prof. Dr. Alfred Ebenbauer sowie des griechischen Botschafters in Österreich Ioannis Gennimatas, wurde Prof. DDr. Hans Schwabl geehrt und es wurde ihm der Preis „ARISTOTELIS 1997“, verliehen. Anwesend bei dieser feierlichen Veranstaltung war auch der Minister für Makedonien und Thrakien F. Petsalnikos.

 7. November 1998: Teilnahme bei der Feier anlässlich der 200 Jahre des Todestages von Rigas Feraios – Belestinli.

25. November 2000: Ausstellung im Wiener Volkskundemuseum unter der Mitwirkung des Präsidenten der Panmakedonischen Union Europas Pater Panteleimon Tsormpatzoglou.

Dabei wurden Kopien antiken Musikinstrumenten, welche, auf Initiative des Vereines, von Thessaloniki nach Wien gebracht worden sind. Diese Ausstellung dauerte 6 Wochen und wurde von ca. 4.000 Besuchern frequentiert. Die Kosten für Werbung, Transport, Versicherung usw. für die ausgestellten Instrumente wurden vom Wohltäter unseres Vereines Antonios Doudos, von der Panmakedonischen Union Europas und von unserem Verein getragen. Die Gesamtkosten betrugen ca. 200.000 Euro.

 23. Mai 2002: Vortrag des Herrn Prof. Dr. Schlager über die minoische Kultur unter der Mitarbeit des archäologischen Instituts der Wiener Universität.

 23. Oktober 2002: In Zusammenarbeit mit dem Design – Center Schrems in der Handelskammer Wien: Vortrag des Herrn Prof. Euthimios Warlamis mit Thema „Alexandros 2000 – The Spirit of Tolerance“.

 16. Mai 2003: Einladung des Vereines „To Mouriki „ aus Vlasti, Distrikt Larissa, nach Wien. Es wurde die Familien der österreichischen und griechischen Wohltäter DOUMBA, SINA, MPELIOU usw. geehrt. Dabei wurden durch die gastierende Gruppe traditionelle Tänze vorgeführt. Die Eindrücke waren ausgezeichnet. Wir bedanken uns beim Präsidenten des Vereins Herrn Basbateki und bei seiner Gattin.

 Januar 2004: Feier mit den anderen griechischen Vereinen in Wien, anlässlich des traditionellen „Schneidens“ der Vasilopita.

 22. Februar 2004: Erneuerung des Schutzes des Namens Makedonia und des Symbols unseres Vereines, nämlich des Sternes von Vergina durch das Patentamt.

 23. März 2004 bis 29. März 2004: Einladung der Tanzgruppe „Boiaki Estia“ von Thessaloniki, welche bei dem jährlich stattfindenden Ball des Makedonischen Vereines mitgewirkt hat. Diese Gruppe hat auch im „IDEA DESIGN CENTER Schrems, Warlamis“ Traditionelle Tänze dargeboten. Es wird bemerkt, das der Verein „Boiaki Estia“ aus 60.000 Mitgliedern aus der Gegend des Distriktes Kosani besteht. Alle zwei Monate gibt dieser Verein eine Zeitschrift unter dem Titel „Boiaki Zoi“. Das Büro befindet sich in Thessaloniki, Beniselou – Strasse 50. Für den großen Erfolg dieser Veranstaltung möchten wir uns beim Präsidenten Herrn Zisi Hasioti, dem Vizepräsidenten Herrn Nikolaos Valkanos und dem Tanzlehrer Herrn Konstantinos Tsonis.

 1. Juni 2004: Offener Brief an den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Hannes Swoboda, betreffend das Konzert einer Künstlerin aus Skopia in Wien, auf Grund der Einladung dieser Künstlerin durch Hannes Swoboda. Auf dieser Einladung stand der Name „Makedonia“. Der Makedonische Verein hat schriftlich mit dem obgenannten offenen Brief protestiert und verlangt, dass solcherart Fehler nicht wiederholt werden dürfen und dass die Entscheidung der UNO vom 7. April 1993 einzuhalten ist.

 Der Vorstand des Interkulturellen Vereins Makedonien hat in seiner Sitzung vom 16. April 2004 beschlossen, anlässlich der 200-jährigen Feier der Gründung der „Griechischen Nationalen Schule“, in Wien, einen Betrag in der Höhe von 1.000 Euro für diese Schule zu spenden. Wir informieren auch darüber, dass der Verein, für die Restaurationsarbeiten der Kirche „Heiliger Georg“ einen Betrag in der Höhe von 1.000 Euro gespendet hat.

 9. Dezember 2004: Einladung der Musikschule von Agrinion nach Wien. Wie haben die Schüler unsere Gastfreundschaft gewährt und sie durch Wien geführt. Die Schule hat auch bei der Veranstaltung teilgenommen, die in Konservatorium der Stadt Wien stattgefunden hat. Thema der Veranstaltung war „Makedonia „ und die Wiederkehr des 200-jährigen Todestages des makedonischen Freiheitskämpfers Pavlos Melas.

1. Teil der Veranstaltung: Es wurde Lieder von Manos Chazidakis und Mikis Theodorakis von Loukia Agapiou (Stimme) vorgetragen. Begleitet wurde sie von Georg Panetsos, Prof. für Musik (klassische Gitarre) Ferner wurden klassische Stücke von Carlo Domeniconi dargeboten.

2. und 3. Teil der Veranstaltung: Diese Teile gehörten zur Gänze der Musikschule von Agrinion. Die Schule hat traditionelle griechische Tänze sowie klassische Musik vorgebracht. Es war 13. Schülerinnen und Schüler, die voller Freude gesungen und getanzt haben. Dies hat auch großen Beifall bei den Zuhörern gefunden.

 30. Jänner 2005: Im Restaurant „Orfeus“ fand wieder das traditionell „Schneiden“ der Vasilopita.

 21. Mai 2005: Veranstaltung, in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des „Vereines für Pontioi Xeniteas“, betreffend das Genocid der Pontioi.

 1. Juni 2005: Der Interkulturelle Verein „Makedonien“ hat, in Zusammenarbeit mit der Panmakedonischen Union Europas, im Hotel Hilton eine Veranstaltung organisiert, bei der griechische Abgeordnete von Thessaloniki, Stelios Papathemelis, einen Vortrag mit Thema: „Die Ethnischen Anliegen Griechenlands heute. Herausforderungen und Visionen“, abgehalten hat.

 Am 2. und am 9. Juni 2005: Welt-Theater-Festival 2005 im Schloss Petronell, NÖ. Vom Verein organisiert. Es wurden Werke von Aristophanes „Lyssistrati“ und Sofokles „Aia“ gespielt.

 22. Jänner 2006: Schneiden der Vasilopita im Restaurant Orfeus.

 4. März 2006: Ball des Interkulturellen Vereins „Makedonien. Neuerliche Einladung der Tanzgruppe „Boiaki Estia“ aus Thessaloniki.

 29. April 2006: Protest an die Österreichische Gesellschaft neugriechischer Studien und an die Institute für Byzantinologie und Neugriechischer Philologie, betreffend die Ethnologische Trennung zwischen Griechenland und Makedonien. Anlass: Vortrag des Universitätsprofessors in Wien Dr. Oliver Jens Schmitt.

 1.August 2006: Begegnung des 2. Vizepräsidenten Georgios Papadopoulos mit dem Präsidenten der Panmakedonischen Union von Amerika Panos Spiliakos in Chalkidike. Dort wurden zwischen den beiden Persönlichkeiten Meinungen ausgetauscht.

 19. September 2006: Nach schriftlichem Protest des Interkulturellen Vereins „Makedonien“ an das Institut „ Donauland und Zentraleuropa“ in Wien, wegen der Benützung der Stern von Vergina als Offizielles Symbol im Kreise der Studien im Balkan, hat die Direktion die Einsprüche unseres Vereines akzeptiert und den Stern aus ihren offiziellen Drucksorten entfernt. Ebenso aus ihren Reklamendrucksorten. Es folgte die Entschuldigung für die unzulässige Benützung des Symbols. Wie oben erwähnt, sind der Name „Makedonien“ und das Symbol von Vergina in Österreich patentamtlich geschützt.

 22.Oktober 2006: Der 1. Vizepräsident Charilaos Zikos hat den interkulturelle Verein „Makedonien“ in Budapest vertreten, anlässlich der Enthüllung des griechischen Denkmals. Dieses Denkmal wurde auf Initiative des griechischen Botschafters in Österreich Herrn Kontouma in Zusammenarbeit mit dem Griechisch – Zypriotischen – Ungarischen Verein „Philia“ (Freundschaft) errichtet. Offiziell eingeladen war die griechische Ministerin für Bildung und Religion Frau Giannakou. Herr Zikos hat der Frau Ministerin ein Exemplar über die Aktivitäten des Vereines übergeben. Anwesend war ferner der zypriotische Bildungsminister. Es wurde eine Messe gelesen. Die Messe hat Seine Eminenz Metropolit, der griechisch Orthodoxen Kirche in Österreich, Michail zelebriert. Auf Initiative des Herrn Zikos wurde der Interkulturelle Verein Budapest gegründet mit den Herren Dimitrios Ladas als Präsident und Basili Stamatopoulos als Sekretär. Unser Ziel wird sein, den brüderlichen Verein bei seinen Aktivitäten zu unterstützen und uns bemühen diesen Verein patentamtlich in Ungarn zu schützten.

 23. Jänner 2007: Schneiden der Vasilopita im Restaurant Orfeus.

 28. April 2007: Musikalische Veranstaltung und Gratulation an Herrn Dimitrakoudis für sein Werk seitens des Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer.

 23. Juli 2007: Durch die Intervention des Vereines wurden 13.000 Euro zur Verfügung gestellt, für einen Dokumentationsfilm durch den Regisseur Herrn Konstantinidis. Dabei handelte es sich um den großen Griechen der Diaspora DOUMBA. Der Film wurde mit besonderem Erfolg in Griechenland vorgeführt. Es ist gedacht, weitere solche Dokumentationen zu machen.

 14. August 2007: Neuerliche Begegnung des 2. Vizepräsidenten Georgios Papadopoulos mit dem Präsidenten der Panmakedonischen Union von Amerika Panos Spiliakou in Chalkidike. Es wurde Meinungen ausgetauscht betreffend letzte Entwicklungen und Gefahren für die Panmakedoniki. Herr Spiliakos übermittelt dabei seine Grüße an die Vorstandsmitglieder sowie an alle Mitglieder des Vereines.

 23 September 2007: In Zusammenarbeit mit Art Carnuntum wurde eine Donau-Schifffahrt organisiert und zwar von Wien bis Belgrad, zu Ehren Rigas Feraios. Es fand eine Kranzniederlegung statt. Zu dieser Veranstaltung nahmen Charilaos Zikos, Mitglieder des Vereines Makedonien sowie Vertreter des ungarischen makedonischen Vereines teil.

 30. November 2007: Fand die Generalversammlung des Vereines statt. Es wurde der neue Vorstand gewählt.

 6. Dezember 2007: Die Homepage im Internet ist Wirklichkeit geworden. Der Name kann gefunden werden unter: http://www.makedonien.or.at.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s